Bitte bei Ausweisbestellung beachten !!!!!!!!

Sie erleichtern uns die Arbeit und ersparen sich unnötiges Warten auf die Erledigung Ihrer Bestellung.
Jeder Aktive kann nur einen Ausweis für den gleichen Verein haben. Deshalb vor der Bestellung den falschen Ausweis zurück schicken an den BDK in Waldfischbach, da sonst keine Bearbeitung möglich ist. Darüber hinaus sind wir dankbar, wenn Sie alle Ausweise, die Sie nicht mehr brauchen, ebenfalls zurück senden.
Danke für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!

...bestellen durch Anklicken.

Aktuelle Tanzsport-Broschüre jetzt hier durch Anklicken bestellen.

Achtung!

Es gibt Änderungen bei der Beantragung der BDK-Treue-Abzeichen im karnevalistischen Tanzsport.

Nehmen Sie die BDK-Broschüre zur Hand und lesen Sie die Änderungen auf unserer Homepage unter Tanzturnier-Ausschuss.

Lebendig, zukunftsträchtig, ein funkelnder Edelstein - das Deutsche Fastnachtmuseum. Herzlich Willkommen!

C-Lizenz-Lehrgänge für Erhalt und Neuerwerb

 

Auch im Jahr 2017 gibt es die Gelegenheit die Trainer-C-Lizenz zu erneuern:

10. + 11.6. in Wetzlar

8. + 9.7. in Edenkoben

 

Die betroffenen Lizenzinhaber werden vom BkT rechtzeitig angeschrieben.

 

Die Lehrgänge zum Neuerwerb einer Trainer-C-Lizenz finden Sie auf dieser Homepage (unter Tanzturnier-Ausschuss)

„Ich bin BDK!" - wie lässt sich das bei Fastnachts-/Karnevals-freunden besser untereinander zeigen, als mit diesem exclusiven Polyglas-3D Aufkleber...

Sonderorden aus Metall und Glas zum 60. Geburtstag des BDK hier bestellen...


Die Kulturpreisträger des BDK

Fasching - Fastnacht - Karneval

 

Räume und Epochen fastnachtlicher Brauchentwicklung im deutschsprachigen Raum

Allgemeines zum Sprachbegrifflichen:

Der christliche Kalender bestimmt Wechsel und Abfolge unserer Volksfeste. Die im Kirchenjahr zur Vorbereitung auf das Osterfest ausgewiesene 40-tägige Fatsenzeit führte zu einem eigenständigen Festtreiben vor dem Beginn. Die sich dabei herausbildenden Bräuche fasst man heute unter dem Sammelbegriff „fastnachtliche Bräuche” zusammen.

Die Bräuche selbst werden in den verschiedenen Landschaften mit recht unterschiedlichen Bezeichnungen belegt. Die bekanntesten hochdeutschen Sprachbegriffe sind Fasching, Fastnacht und Karneval. Daneben gibt es eine sehr große Zahl an mundartlichen Sonderbegriffen wie Fasnet, Fassenacht, Faßnacht, Fasteleer, Fastellovend, usw...

Besondere Charakteriatika:

Bereits die vielen verschiedenen sprachlichen Begriffe lassen erkennen, dass es sich nicht um ein überall gleiches, sondern in seinen Formen sehr unterschiedliches Geschehen handelt. Ja, man kann sagen, dass jede Landschaft, wenn nicht sogar jede Ortschaft, ihre ganz eigenen Formen zur Feier der Fastnacht entwickelt hat. Diese überaus große Vielfalt an Fastnachtsformen gibt der Fastnacht im deutschsprachigen Raum ihre typische Eigenart.

Was zu so unterschiedlichen Erscheinungsformen geführt hat, waren einerseits die verschiedenen Mentalitäten und gefühlsmäßigen Gestimmtheiten der deutschen Volksstämme, andererseits die unterschiedlichen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedingungen in den jeweiligen Kulturepochen.

Grob zusammenfassend kann man drei besonders arttypische Fastnachtgruppierungen im deutschsprachigen Raum erkennen:
den rheinischen Karneval, die alemannische Fasnacht und den alpenländischen Fasching.

Diese grobe Zusammenschau wird der aktive Fastnachter, Karnevalist oder Faschingsfreund nur ungern akzeptieren, da der Stolz auf die eigene fastnachtliche Wesensart bei ihm sehr ausgeprägt ist.